Sexualität lebensbejahend

Religion und Sexualität werden einander oft als unvereinbar gegenüber gestellt. Schöpfung und Sexualität jedoch sind untrennbar verknüpft und wesentlicher Teil des Menschseins. Sexualität entfaltet sich in Beziehungen als positive Kraft.

Sexualität lebensbejahend

Für die Evangelische Kirche gehört ein offener Umgang mit Sexualität zum uneingeschränkten Selbstverständnis. Theologinnen und Theologen wie Prof. Kurt Lüthi setzen sich für eine „neue“ Ethik ein, die Menschen in ihrem körperlichen Sein unterstützt, anstatt sie zu verunsichern. In diesem Sinne plädiert auch die Evangelische Frauenarbeit für eine positive Sicht auf das Thema Verhütung: Zärtlichkeit und Intimität sind eine Bereicherung des Lebens, ein wesentlicher sozialer Faktor und vor allem eine positive, lebensbejahende Kraft. 

Gott hat den Leib geschaffen und so erscheint es außer Frage, dass die Evangelische Kirche die Sexualität des Menschen anerkennt und keine bestimmten Normen aufstellt. Dies bezieht auch Evangelische Geistliche uneingeschränkt mit ein, wodurch kein Zölibat vorgeschrieben ist. - Die einzige bestehende Norm ist jene, die ein Paar für sich selbst aufstellt.

„Religion und Sexualität“ darf somit in positiver Weise als Einheit betrachtet werden, da die Religion unser Intimleben bereichern kann, indem sie ihr Sinn und Bedeutung verleiht. Und: Der Glaube bietet Halt und zeigt stets Wege auf, mit veränderten Werten der Gesellschaft auf konstruktive Weise umzugehen. Die Evangelische Kirche unterstützt den Menschen in seiner Freude an der Körperlichkeit, denn der Körper ist wertvoll und verdient es, geschätzt zu werden. 

Mehr zum Thema:
Bischof Sturm zur Sexualität
Spiritualität und Sex
Unversöhnliche Antipoden

 
Spiritualität, Religion Kinder, Jugendliche 

Aufbauend in vielen Lebensbereichen

Sie haben den automatisch veranlagten Kirchenbeitrag, den Sie 2017 überwiesen haben, auf Finanz-Online nicht gefunden? Das kann verschiedene Gründe haben und sollte unbedingt überprüft werden.
Mehr dazu?

Vieles im Leben können wir nicht beeinflussen. In der Evangelischen Kirche kann jeder von uns in Gemeindegremien gewählt werden, diese führen bis hin zur „nationalen Versammlung“, der Synode. Was in der Evangelischen Kirche in Österreich geschieht, das bestimmt jede(r) Einzelne von uns.

Mehr dazu?
Vieles gibt es für Geld nicht zu kaufen: Gesundheit, Freiheit. Unsere Schöpfung.
Mehr dazu?
Wissen wir eigentlich, woran wir heute denken sollen? An der Schwelle zum neuen Jahr?
Mehr dazu?
Wie im ersten Teil unserer kleinen Artikelserie erläutert, verbrachte die junge Grazer Autorin Stefanie Lindner zwei Tage auf Burg Finstergrün, einem besonderen Ort der Evangelischen Kirche in Österreich, um Ihnen diesen Ort detailliert vorzustellen.
Mehr dazu?

Fragen „rund um Ihren Kirchenbeitrag“

Für alle Fragen „rund um Ihren Kirchenbeitrag“ stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ihrer Heimatgemeinde gerne zur Verfügung. Wir freuen uns aber selbstverständlich auch über Ihre Zuschrift.